ABOUT COCKTAILFILMS.

 

 

messages. visualized.

 

 



Wir übernehmen Verantwortung. Durch unser Handeln möchten wir Gesellschaft gestalten. Türöffner für soziale Themen sein.
Für Nachhaltigkeit stehen – und zeigen,dass ein Spagat
zwischen gesellschaftspolitischen Themen und Unterhaltung
sehr wohl möglich ist. 

Mit ASYLAND sind wir ehrenamtlich an Schulen unterwegs. Filmscreenings und interaktive Workshops mit dem Ziel, Rassismus erst gar nicht entstehen zu lassen. Über 80.000 Jugendliche konnten wir seit unserer Premiere im Jahr 2015 erreichen.

 

Für die SchülerInnen 100% kostenlos.

Denn Bildung sollte nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Deswegen haben wir den gemeinnützigen Verein
„Teller ohne Rand e.V.“ initiiert und unterstützen diesen
finanziell und organisatorisch.

 

Als Filmproduktion aus jungen Kreativköpfen haben wir uns die Realisation hochwertiger Kino-, Fernseh- und Onlineformate zur Aufgabe gemacht.

Die cocktailfilms Geschichte beginnt 2015 mit unserem Debutfilm ASYLAND. Ein ehrenamtlich produzierter Film, mit dem Ziel, die Perspektive zu wechseln. „ASYLAND unterscheidet sich von vielen anderen Dokumentationen. Denn in diesem Film wird mit den Geflüchteten geredet – und nicht über sie.“ (WDR). Heute entwickeln wir eigene Formate und produzieren unter Anderem im Auftrag des WDR’s, 1LIVE – oder aber für’s Kino. 

RendezWho mit Hubertus Koch.

Was bedeutet es ein Star zu sein? Welche Verantwortung trägt man, wenn man in der Öffentlichkeit steht? In RendezWho trifft Hubertus Koch (Nominiert für den Grimme Preis 2019) Samy Deluxe, Felix Lobrecht, Frank Thelen, Larissa Rieß, Özcan Coşar, Esther Sedlaczek und Eko Fresh. Mit über 1.5 Millionen YouTube Aufrufen zählt RendezWho zu den erfolgreichsten Webformaten des WDR.

 

 

social responsibility